Seiten

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Neues Jahr

Dieses Jahr werde ich keine weiteren Blogeinträge mehr schreiben, vielleicht noch einen an Silvester, wenn es sich ausgeht, denn ich werde auf Urlaub sein und an keinen Computer mehr herankommen so schnell.
Weiterschreiben werde ich sicher wieder ab der ersten Schulwoche (also 10.1.2012), oder vielleicht schon früher, man weiß ja nie ;)

Allen noch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Dienstag, 27. Dezember 2011

Scientologen in Hollywood

Ich habe bereits vor einiger Zeit eine Liste der Scientologen in Hollywood versprochen und nun habe ich endlich die Zeit dazu, alles abzutippen.
Dieser Eintrag mag vielleicht zwar kurz sein, aber ich finde auch genauso wichtig, wie jeder andere, denn es ist wichtig, informiert zu sein.

Hier ist die Liste:
Chick Corea
John Travolta
Pricilla Presley (Elvis' Ehefrau)
dessen Tocher Lisa Presley
Kelly Preston (Twins)
Anne Archer (Fatal Attraction)
Kristie Alley (Star Trek 2)
Kareb Black (Five Easy Pieces)
Nancy Chartwright (Stimme des Bart Simpson)
Deborah Rennard (Dallas)
Michael D. Roberts (Rain Man)
Scriptwriter Floyd Mutrux (Dick Tracy)
Juliette Lewis (Natural Born Killers)
deren Bruder Lightfeld Lewis (Meet The Hollowheads)
Jenna Elfman (Dharma und Greg)
Erika Christensen (Traffic)
Jeniffer Aspen (Party of Five)
Leah Remini (King of Queens)
Kimberley Kates (Chained Heart 2)
Judy Norton-Taylor (The Waltons)
Lee Pircell (Mr. Majestyk)
Eddie Deezen (Beverly Hills Vamp)
Danny Masterson (That '70s Show)
Chistopher Masterson (Malcom Mittendrin)
Corin Nemec (Stargate)
Giovanni Ribisi (Friends)
Jason Beghe (CSI)
Jason Lee (Almost Famous)
Regisseur Paul Haggis (L.A. Crash)
Soundpoduzent David Campell (Dick Tracy)
Drehbuchautor Paul Haggis (Million Dollar Baby)
Jeffrey Scott (Muppet Baby)
Komponist Mark Isham (A River Runs Thraugh IT)
Produzenten Terry Jastrow, Karen Nelson-Bell & Ernest Lehman

Und noch viele viele mehr, die aber eher unbekannter sind.
Wenn ich jemand Wichtiges vergessen habe (Tom Cruise ist klar, dass er dabei ist), dann bitte ich vielmals um Entschuldigung.

Jedes Mal wenn ich allein den Namen Tom Criuse (Und auch weitere von der Liste) dann geht mir ein Schauer der Abscheu den Rücken hinunter.
Warum?
Denkt einmal scharf nach...

Samstag, 24. Dezember 2011

Weihnachten

Heute ist Heiligabend, ein Abend mit der Familie, ein Tag der Besinnlichkeit.
Doch warum?

Wir feiern jedes Jahr um dieses Zeit, an diesem Tag die Geburt Christi, doch eigentlich ist er nicht am 24.12. geboren, sondern irgendwann im Sommer!
Ja, das haben Wissenschaftler festegestellt.

Und Jesus ist nicht einmal im Jahr null geboren!
Sondern ca. 7 Jahre zuvor.
Da die 4 Testamente uns die Geschichte erzählen und diese erst ca. 50 Jahre später (falsch) aufgeschrieben wurden, haben die alten Knacker ein paarr Jahre zu spät begonnen zu zählen.
Warum ich falsch dazugeschrieben habe?
Weil die Leute damals nicht so alt geworden sind!
Damls war 40 schon ein beachtliches Alter.
Uns haben sie weiteres beigebracht, dass Jesus so um die 30 war, als er für uns am Kreuz gestorben ist.
Da muss er ja schon einige Kinder gehabt haben, oder?
30 Jahre sind lange, auch wenn sich das nun nicht so anhört.
Jesus wird immer jung dargestellt, wenn er für uns stirbt, doch wenn man korrekt ist, müsste er älter aussehen.

Weiteres wird der Beruf von Joseph als Zimmermann "bezeichnet", doch original im Hebräischen hat Joseph einen anderen Beruf.
Und zwar einen, der noch weiter unten in der Gesellschaft steht.
Bie diesem Beruf ist man durch das Land gezogen und hat kapputes Werkzeug wieder repariert.
Zur damaligen Zeit war das einer der schlimmsten Berufe (nicht von den Arbeitsbedingungen, sondern diese Leute waren nicht sehr geachtet).

Ein weiterer Fakt: 313 überließ Kaiser Konstnatin (römisches Reich) den römischen Bürgern die Wahl ihrer Religion. Das war das Ende der Christenverfolgungen (im Kolosseum wurden nie irgendwelche Christen bekreuzigt, das ist alles nur erfunden, sagen die neuesten Forschungen) und schließlic wurde es zur Staatsreligion.
325 gab es den ersten konzil unter der Leitung von Konstantin.
Dort wurde aber auch entschieden, was in das neue Testament darf, und was nicht.
Ursprünglich gab es viele Evangelien, knapp 100, doch in fast allen wurde er als Mensch beschrieben, auch als Ehemann von Maria Magdalena, doch die Kirche wollte das nicht.
In Wikipedia ist dieser Fakt so schön umschrieben:
"...um den innerkirchlichen Streit um die Gottessohnschaft Jesu zu lösen."

Nur 4 Evangelien wurden dann in die Bibel aufgenommen.
Und zwar nur die, in denen Jesus als Gott dargestellt wird, und wo er unverheiratet ist.
Den Rest hat man verboten und dergleichen.

Nach dem Fall Roms hat die Kirche dann viel Wissen zerstört, unter anderem hat man nicht mehr gewusst wie Beton hergestellt wird und der gleichen, und wir hatten das schreckliche Mittelalter.
Durch diese Tat ist der Mensch und dessen Kultur um etliche Jahrhunderte in seinem Wissen nach hinten gerutscht und wir mussten einiges neu entdecken.

Falls jemand von euch ein streng gläubiger Christ ist und mir nicht glaubt, tut es mir leid.
Ich möchte euch nicht das Fest oder so zerstören, doch Aufklärung muss sein.
Etliche Forschungen haben die oben genannten Erkentnisse ergeben, unter anderem wurden auch neue Schriften entdeckt.
Das habe ich nicht alles erfunden.

Ansonsten noch schöne Weihnachten!

Mittwoch, 21. Dezember 2011

"Nichts"

Diesen Eintrag widme ich einem ganz speziellem Thema.

Es gibt ein Buch von Janne Teller, das "Nichts" heißt und Gestern haben wir, meine Klasse und ich, uns das Theaterstück dazu angesehen.
Nichts von Janne Teller
Quelle: Internet
Und ich muss sagen, diese Geschichte ist brutal.

In der Geschichte geht es um Kinder, die teilweise nicht einmal 13 Jahre alt sind.
Und in dieser Klasse gibt es einen Jungen, der am ersten Schultag  nach den Ferien verkündet, dass nichts eine Bedeutung mehr hat und von nun an sitzt er einfach nur mehr in seinem Pflaumenbaum und tut nichts.
Die Schüler der 3a Klasse halten seine Gefälligkeit und sein rechthaberisches Getue nicht mehr aus und jeder muss etwas bedeutungsvolles für den Berg der Bedeutung dazusteuern.
Und wie das halt so ist, kann man selbst nichts für einen wertvolles hergeben, deswegen bestimmt immer ein anderer, was her muss.

Janne Teller
Quelle: Internet
Zuerst beginnt die Geschichte ja ganz harmlos.
Ein paar neue Schuhe hier, ein teures Teleskop da landen auf dem Berg.
Doch schließlich wollen sich die Schüler der Klasse rächen, die diese Sachen nicht hergeben wollten.
Schließlich fordert jemand den heißgeliebten Hamster.
Mit diesem Opfer beginnt ein grausames Spiel, das immer schrecklicher wird.
Und was noch alles auf den Berg der Bedeutung musste: ein Sarg mit einer Kinderleiche, ein Wahrzeichen einer Kirche, die Unschuld eines Mädchens, ein abgetrennter Hundekopf und schließlich auch ein rechter Zeigefinger.
Sie wollten es dem Jungen zeigen, doch die Eltern sind dazwischengefunkt, denn sie haben von der Sache erfahren.
Zeitungen kommen.
Es wird gestritten, ob dieser "Berg der Bedeutung" gut oder schlecht sei.
Und schließlich entscheidet eine New Yorker Kunstgalerie, dass der Berg eine Skulptur sei und will ihn kaufen.
Schließlich sagen die Kinder zu und gehen anonym zu einer Zeitung, die die Wahrheit berichten soll.
Doch dann ist der ganze Rummel vorbei und der Junge, der sagt, dass nichts eine Bedeutung habe, kommt endlich zu dem Berg und behauptet, wenn das wirklich Bedeutung hätte, dann hätten sie den Berg nicht verkauft.
Die Kinder hat Resignierung ergriffen. Und sie wollten ihm die Bedeutung einprügeln.
Am Ende liegt der Junge, dem alles egal ist, ganz verdreht da und die Halle geht in Flammen auf.
Einer von den Schülern landete schließlich im Irrenhaus, der Rest geht sich einfach nur mehr aus dem Weg.
Und jeder weiß nun, was Bedeutung wirklich ist...

Schreckliche Geschichte, oder?

Und dieses Buch lesen Jugendliche, ja auch welche, die fast noch Kinder sind.
Und da soll mir einer sagen, dass diese Art von Geschichten nicht depressiv macht, oder die psychische Entwicklung schlecht beeinflusst.
Denn teilweise können sie nicht entscheiden, ob was gut oder schlecht ist.

Und mit diesem Buch werden sie mit dem Sinn des Lebens konfrontiert.
Ich muss gestehen, ich habe selbst schon öfters nachgedacht, was für einen Sinn das Leben hat, wenn man ohnehin schon nach ein paar Jahren stirbt.
Dieses Buch ist wirklich ziemlich düster.

Ich kann es nur weiterempfehlen, für jüngere Leser, die eine gute Psyche haben und dieses Thema persönlich nicht viel anspricht...

Samstag, 17. Dezember 2011

Die Alchemie- der Traum von künstlichem Gold nur ein Traum?

Alchemisten bei ihren
Forschungen
Quelle: Internet
Wie der Titel bereits verrät, schreibe ich heute über den Traum der Alchemisten, Metalle wie Blei und Quecksilber in Gold zu verwandeln.
Doch bis jetzt ist das niemanden so wirklich gelungen, oder?

Gold war schon immer ein wertvoller Stoff, ein wertvolles Metall, zu allen Zeiten.
Und da es nicht so viel gibt, war es schon immer eigentlich der Traum, Gold in großen Mengen herstellen zu können, und zwar von menschlicher Hand.

Quecksilber
Quelle: Internet
Doch so einfach ist das nicht.
Im Mittelalter hat die Lehre der Alchemie, die Vorform von Chemie, oder besser gesagt, auch Begründer der Chemie, begonnen.
Gold selbst herzustellen?
Wer wünscht sich das nicht!
In Laboren haben die Alchemisten Tag und auch oft Nächtelang nach einem Weg für die Herstellung von Gold gesucht und dabei allerhand verschiedene und auch exotische Mittel und Sachen verwendet, auch Blut von Jungfrauen, Urin und dergleichen.
Ekelhaft, oder?
Wegen dem Jungfrauenblut: Gold war/ist ja rein und man hat geglaubt nur das Blut einer Jungfrau käme dieser Reinheit nahe.

Gold
Quelle: Internet
Und sicher habt ihr schon einmal vom Stein der Weisen gehört, oder?
Harry Potter Band 1 wo der letzte Stein der Weisen zerstört wird, klingelt es da bei euch?
Ich muss aber anmerken, dass Harry Potter fiktiv ist und es hat nie einen wirklichen Stein der Weisen gegeben.

Buch: Harry Potter 1, und der
Stein der Weisen von
Joanne K. Rowling
Quelle: Internet
Dem Stein der Weisen wird eine Haupteigenschaft nachgesagt: Er kann unedle Metalle in Gold verwandeln.
Aber die weitverbreiteste Meinung über diesen Stein ist, dass er in Wirklichkeit ein rotes Pulver ist und nicht wie bei Harry Potter ein roter Stein, der wie ein ungeschürfter Rubin ausschaut.
Vorstellung und Zeichnung eines
"Stein der Weisen"
Quelle: Internet
Diesem Pulver werden 3 Sachen nachgesagt: Verwandlung von unedlen Metallen in Gold, Unsterblichkeit und Heilung von jedem Leiden und jeder Krankheit.
Manche haben den Stein auch anders beschrieben und ihm auch andere Eigenschaften nachgeschrieben, doch sicher war, dass er unedle Metalle in Gold verwandeln kann.

Bei Wikipedia allerdings steht nichts spezifisches über den "Stein der Weisen".

Bei den Experimenten sind auch zwei "Ausrutscher" passiert, die unser heutiges Leben prägen: Phosphor und Porzellan. Früher hat man Porzellan teuer aus China importiert, doch nun konnte man es selbst viel billiger herstellen.

Seitdem es Alchemisten gibt, gibt es auch das Versprechen, Gold herzustellen.
Doch bis jetzt konnte das niemand so recht halten, dieses Versprechen, und entweder musste der Alchemist flüchten, oder er würde hingerichtet.

Tragisch, oder?

Man sollte meinen, dass es Alchemisten nur im Mittelalter gab, oder noch ein Weilchen später, doch auch noch im 20. Jahrhundert hat mancher das Versprechen, dass man unedle Metalle in Gold verwandeln kann, gegeben.
Vor allem, nach dem ersten Weltkrieg, wo der Staat dringend Geld brauchte, wegen dem Vertrag von Versailles. Die Deutschen mussten laut Vertrag mehr zahlen, als es Gold auf dieser Welt gibt!
Da ist es natürlich irgendwie nahe, dass die Alchemie wieder ausgepackt wird.
Oder auch bei Hitler gab es so einen Quacksalber, wie es bei uns heißt.
Natürlich konnte er sein Versprechen nicht halten und ich geflohen.
Aus der Alchemie ist die Chemie "geboren", der Begründer der Chemie hat selbst nach einem Weg für die Herrstellung von künstlichem Gold gesucht und ist nach einem Experiment darauf gekommen, dass man Gold nicht in seine Bestandteile zerlegen kann und es so ein Element ist.
In der Nacht hat er trotzdem heimlich in seinen Labor nach einem Weg gesucht, Gold herzustellen.

In der heutigen Zeit glaubt (fast) niemand mehr an die Alchemie.
Vielleicht wird in manch einem Keller noch immer herumexperimentiert, doch es ist keine richtige Wissenschaft mehr, die Alchemie.
Man kann falsches Gold herstellen, doch nur mit einem aufwendigen Prozess.
Und das Gold "zerlegt" sich nach Stunden oder ein paar Tagen wieder in seine Bestandteile zurück, also ist es für die Katz'.
Bei diesem Prozess werden Quecksilberatome mit Neutronen bestrahlt, aber wie gesagt funktioniert das nur sehr schlecht und ist auch kostspielig.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Tom Cruise und Scientology in Hollywood

Rechtzeitig zum Kinostart von Mission Impossilbe 4.
Doch um was geht es heute genau?
Um den Einfluss von Scientology auf Tom Cruise und Hollywood.
Ihr habt soch sicher schon von der Sekte gehört, oder?
Ein anderes Mal erkläre ich euch, wie sie aufgebaut ist und an was Scientologen glauben.
Doch auch heute geht es um ein spannendes Thema, wie ich finde.

Wer ist Tom Cruise?
Diese Frage muss ich niemandem stellen, oder?
Tom Cruise ist einer der bekanntesten und bestverdienensten Schauspieler der Welt.
Und noch dazu ist er Scientologe.
Um die Geschichte von Scientology, Hollywood und Tom Cruise zu verstehen, muss ich ganz am Anfang beginnen:

Ende der 80er Jahre. Tom Cruise hat seine Karriere mit den Filmen " Top Gun" und "Rain Man" begonnen.
Zu dieser Zeit war er mit Mimi Rogers verheiratet, die ihn auch mit Scientology bekannt gemacht hat.
Prompt wird er Mitglied bei der Sekte.
Doch warum?
Nun, Jahre später, behauptet er, dass Scientology ihn von seiner Legastenig befreit habe und ihm geholfen habe, seine Karriere an der Spitze anzutreten.
Ja, klar.
Es ist sch mehrfach wissenschaftlich bewiesen, dass keine einzige "Wundertechnik" von Scientology gegen irgendwelche Krankheiten oder so hilft.
Oft verklagen Ex-Scientologen später die "Kirche", weil ihnen versprochen worden ist, geheilt zu werden, wenn sie alles machen, was man ihnen sagt.

Nun ist Tom Cruise fest in der Kirche etabliert und wird wie ein Heiliger behandelt, denn schon Hubbard (der Gründer von Scientology) hat erkannt, dass Stars, Politiker und berühmte Leute gut für Pablicity sind.
Mit Tom Criuse hat die Sekte nun ihren ersten großen Star als Propagandamaschine.
Doch bis 2005 erzählt Tom Criuse nicht viel von seinem Privatleben.

Währendessen hat er aber schon einen schlechten Ruf wegen ein paar Flops und anderen Sachen bekommen.
2005 "outet" der Star sich dann endlich, als er David Miscavige (der jetzige Führer von Scientology) mit zur Oscarverleihung genommen hat, als seine Begleitung.

Seitdem ging es mit Tom Criuse nur mehr bergab.
Er ist ein starker Verfechter seiner "Religion" geworden, zuckt jedes Mal aus, wenn man etwas falsches darüber sagt.
Und noch dazu heißt es, dass er der beste Freund von David Miscavige ist, man munkelt sogar, dass er die 2. Führungsposition bei Scientology inne hat.
Doch letzteres ist nur ein weitverbreitetes Gerücht. Ob es jetzt war ist oder nicht, lasse ich dahingestellt.

Schon nach ein paar Jahren hat er sich von Mimi Rogers getrennt, hatte ein paar Geliebte (darunter Nicole Kidman, die er aber nicht von Scientology überzeugen konnte) und heiratete 2006 dann schließlich Katie Holmes, nach Scientology-Art.
David Miscavige war Trauzeuge und führte gleichzeitig die Trauung durch.
Nach einem angeblichen Brauch von Scientology (die Sekte selbst leugnet, dass es einen solchen Bracuh gibt, obwohl dieser ein einem von Hubbards Scientology-Büchern beschrieben ist) hat Tom seiner Frau eine Katze, einen Kamm und einen Kochtopf überreicht.
Diese Sachen symoblisieren die Plichten einer Frau (meine Interpretationen):
Katze: ein schönes Heim, kuschelig, anschmiegsam sein
Kamm: schön (für den Mann) sein
Kochtopf: typische Hausfrauenrolle, gleichgesetzt mit: keine Rechte beim Bestimmen.

Doch was hat das ganze mit Hollywood zu tun?
Ganz einfach!
Scientology kontrolliert einen Teil aller produzierten Filme.
Wenn du nichts mit Scientology zu tun hast (keine Zentrale besucht, keinen Kurs gemacht, oder kein Geld gespendet), bekommst du keine Anfragen für Filme oder so.
Ein Kurs=ein Film.
Ein weiterer Grund ist, dass Scientology viel Geld für Luxus und Service ausgibt, aber nur für die Stars.
Der "Celebrity Club" von Scientology ist einer der berühmtesten und exklusivsten.
Luxus pur und Gratis, wenn man hin und wieder etwas spendet und Kurse besucht.

Hier sind ein paar Stars und berühmte Leute, die bei Scientology sind (es gibt weitaus mehr, nur sind das eben die Bekanntesten):
John Travolta, Pricilla Presley (Elvis' Ehefrau), dessen Tocher Lisa Presley, Kelly Preston (Twins), Anne Archer (Fatal Attraction), Kristie Alley (Star Trek 2), Kareb Black (Five Easy Pieces), Nancy Chartwright (Stimme des Bart Simpson), ein Erfinder von South Park, ist aber dann ausgestiegen, da Witze über Scientology gemacht worden sind.
Und noch viele mehr!

Da ich leider keine Zeit mehr habe, werde ich in den nächsten paar Tagen ein paar Bilder dazugeben und eine ausführliche List der Scientologen in Hollywood, so weit es halt geht, online stellen.

Samstag, 10. Dezember 2011

Der Begriff "Sekte"

Heute Abend geht es um die verschiedenen Sichtweisen und Interpretationen von dem Wort "Sekte".

Fast jeder Mensch versteht etwas anderes unter diesem Wort.
Ich zum Beispiel verstehe darunter eine Gruppe von Leuten, die ihre Mitglieder ausnützen, sie manipulieren und das ganze dann Religion nennen.
Oder einfach ein komplett komischer Glaube, wie zum Beispiel Satanismus.
umgedrehtes Pentagramm:
Zeichen von Satanismus
Quelle: Internet
Wisst ihr etwas darüber?
Ich nur sehr wenig.
Es gibt außerdem nicht gerade viele Bücher über dieses Thema, auch im Internet findet man nicht allzu viel, nur Anleitungen für Rituale oder so.
Ich würde diesen "Glauben" erklären:
Satanismus ist die Gegenreaktion zum Christentum.
Man betet das ultimative Böse an und alles ist verdreht.

Vielleicht habt ihr aber schon einmal davon gehört.
Hin und wieder hört man von Missbräuchen und Menschenopfern in den Zeitungen und im Fernsehen.

Unter anderem glaube ich, dass Menschen im Satanismus ihre kranken Ideen ausleben können, ohne gesagt zu bekommen, dass es falsch ist.

Doch zurück zum Thema Sekten.
Opus Dei
Quelle: Internet
Manch Leute bezeichnen zum Beispiel Opus Dei als Sekte.
Doch was genau ist Opus Dei?
Opus Dei ist eine kleine Splittergruppe der katholischen Kirche.
Ich weiß jetzt aber nicht so genau, ob Opus Dei von der Kirche anerkannt ist, oder nicht.
Logo von Opus Dei
Quelle: Internet
Auf jeden Fall sind bei Opus Dei nur sehr Strenggläubige, sie befolgen die Bibel nach jedem Wort und machen Selbstkasteiung.

Auf jeden Fall gibt es viele Leute auf der Welt, die krankes glauben.

Kasteigürtel von Opus Dei
Quelle: Internet
Ich habe die Einstellungen so verändert, dass jeder, auch anonym, etwas posten kann, einen Kommentar schreiben kann.
Mich würde interessieren, was ihr zu diesem Thema denkt.
Nicht scheu sein!
Es gibt hier kein Richtig und kein Falsch.

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Das Christentum

Wie ich persönlich finde, verrät der Titel nicht allzu viel darüber, was ich nun schreiben werde.
Lasst euch überraschen!

In der heutigen erscheint einem fremden Betrachter, einem Außenstehenden, das Christentum als eine feste Weltreligion mit vielen Anhängern, doch der Schein trügt.
Denn im Inneren zerfällt diese Weltmacht immer mehr.
Doch warum?
Begonnen hat das ganze mit der Spaltung des Imperium Romanum, in 4 verschiedene Reiche.
Ja, es gab 4, was den wenigsten jedoch bekannt ist, da Nord-Rom und Süd-Rom sehr klein und ziemlich unbedeutend waren.
Als Konstantinopel die neue Metropole von Ost-Rom wurde, hat sich gleichzeitig die römisch katholische Kirche gespalten, in die Orthodoxische Kirche, die später wieder zersplittert ist und eben in die römisch katholische Kirche.
Danach war für längere Zeit wieder Ruhe, doch dann mit Martin Luther war sicher, dass die Kirche in Abfallsdatum hat, nicht in naher Zukunft, doch irgendwann geht jede Religion noch zugrunde.
Oder nicht?

Da möchte ich einen kleinen Exkurs einlegen:
Kulturen und Religionen können noch so lange Blütezeiten haben wie sie wollen, doch trotz allem werden sie alle irgendwann untergehen und da möchte ich keine Ausnahme machen, weil es keine geben wird.
Sehen wir uns das alte Rom an!
Es war mächtig, es war reich, es hatte alles, was es nur so gab.
Doch dann kam das Ende, genauso wie bei den griechischen Stadtstaaten. Von Griechenland kann man leider nicht reden, da diese Stadtstaaten nichts miteinander zu tun hatten, naja fast nichts, denn in ein paar Kriegen haben sie sich zusammen geschlossen um den Feind zu töten, um sich schließlich selbst zu bekriegen.
Oder was ist mit Religionen?
Die brauchen zwar länger um unter zu gehen, doch sie gehen unter, daran kann man nichts ändern.

Nun zurück zum Hauptthema.
Durch die ganzen Splittergruppen und Spaltungen der Kirche, beginnt das Fundament des Glaubens zu schwanken, weiteres kommt die schlechte Presse wegen Vergewaltigungen Mitte des 20. Jahrhunderts.
Und die letzte Generation wird nicht mehr nach den strengen Regeln des Glaubens erzogen, meistens jedenfalls, sodass viele sich nicht mehr in Jesus (ich sage extra nicht Gott, da viele Religionen eigentlich nur einen Gott anbeten, nur mit anderen Namen) sehen und sich von der Kirche abwenden.
Aber wie das so ist braucht der Mensch etwas, an das er glauben kann und Erklärungen für Sachen, die mit der heutigen Technik nicht zu erklären sind, wodurch meistens eine eigene Religion erfunden wird oder bei schwachen Menschen wird auch von Sekten und Glaubensgemeinschaften angeworben. Diese sind oft sehr beliebt, da sie den Eindruck vermitteln, eine Elite zu sein, wo nur die Besten der Besten hinein dürfen, was das kaum vorhandene Selbstbewusstsein stärkt.
Immer mehr Menschen haben eine Identitätkrise, da viele in der heutigen Gesellschaft einfach untergehen und unsichtbar sind.

Wahrlich, die Fassade und das Fundament zerbröckeln, und der Vatikan und dergleichen können nichts dagegen unternehmen.

Dienstag, 6. Dezember 2011

Die heutige Jugend ;)

Wie der Titel bereits verrät, geht es heute um die jetzige Jugend, eher um die heutige Gesellschaft in der wir leben.

Wenn welche von euch mich vielleicht kenne oder mein Profil gelesen haben, dann wisst ihr, dass ich eigentlich zu dieser Jugend zähle, da ich erst 15 bin.
Doch ich zähle mich nicht so direkt dazu.
Eine Erklärung würde lange dauern, deswegen lasse ich das nun einfach weg ;)

Die heutige Jugend ist bekannt dafür, faul zu sein und nur in Schwierigkeiten zu stecken und diverse schlechte Eigenschaften zu haben.
Ich weiß, ich übertreibe etwas...
Aber irgendwie stimmt das auch, oder?
Doch warum ist das so?

Wir lernen nicht mehr, selbstständig zu denken!

Das behaupte ich jedenfalls.
Wir werden einfach nur mehr dazu erzogen, das zu machen, was andere von uns wollen, ohne Fragen zu stellen.
Erzogen, um zu konsumieren und nur mit Geld um sich zu werfen.
Doch wozu hat uns das geführt?
Zu nichts!
Denn nun haben alle zusammen dieses Schlamassel, mit den ganzen Schulden.
Und ganz ehrlich: Wer wird das alles abbezahlen müssen?
Die heutige Jugend!
Doch wir werden dazu erzogen, nicht mit Geld umzugehen zu können und die Welt, oder jedenfalls die westliche Gesellschaft wird so irgendwann untergehen.

Ihr glaubt mit nicht?
Dann DENKT einmal nach.

Was ist mit der ganzen Musik?
Sänger ect. bringen fast jedes Monat eine neue CD heraus und WIR kaufen sie, da uns durch Werbung eingeredet wird, dass wir sie UNBEDINGT brauchen, denn sonst sind wir unglücklich.
Diese Botschaft sendet eigentlich jede Werbung fast ohne Ausnahme, eigentlich generell ohne Ausnahme.

Wir müssen unbedingt in jeden neuen Film im Kino laufen, denn sonst ist man ja nicht Up-To-Date.
In allem, wenn wir nicht alles Neue haben wird uns eingeredet,
1. altmodisch zu sein,
2. dass wir unbeliebt sind, da wir nicht das gleiche haben wie andere und
3. dass wir geizig sind.

Ich hoffe ich konnte euch etwas die Augen öffnen ;)

Sonntag, 4. Dezember 2011

Das Wetter und seine Einflüsse

Wie der Titel bereits verrät, geht es heute um das Thema Wetter und dessen Einflüsse auf unsere Gesellschaft und die Vergangenheit.
So etwas gibt es nicht?
Oh doch.
Und auch einige stichhaltige Beweise.

Bevor wir in die Vergangenheit reisen, möchte ich euch nur schnell bewusst machen, wie Temperaturen und Wetter uns täglich beeinflussen.

Eine fast tägliche Situation aus dem alltäglichen Leben:
Ihr steht wie jeden Morgen auf und macht euch fertig, um in die Arbeit, Schule ect. zu gehen.
Gestern Abend habt ihr euch ausgemalt, welches Outfit ihr heute anzieht.
Doch dann macht ihr den Vohang auf- und ihr könnt das Outfit nicht mehr anziehen, weil es absolut nicht zu diesem Wetter passt.
Sagen wir, es ist Sommer und es sollte eigentlich die Sonne scheinen, wie es im Wetterbericht geheißen hat, doch es regnet in Strömen.
Für euer heutiges Traumoutfit ist es außerdem leider zu kalt.
Was macht ihr?
Was jeder vernünftige Mensch sonst tun würde.
Mit trauriger Miene zu einem Outfit zu greifen, das zu diesem Wetter passt.

Diese Situation kennen höchstwahrscheinlich nur Frauen, doch es kann durchaus auch Männern bekannt sein.
Für Männer ein besserer Vergleich:
E in Schirennen sollte heute stattfinden, doch da es zu warm ist und es regnet, muss es leider abgesagt werden.

Jeden einzelnen Tag werden wir mit dem Wetter konfrontiert.
Welche Jacke soll ich anziehen, bevor ich aus dem Haus gehe?
Soll ich heute mit dem Fahrrad fahren, oder regnet es später?

Heute haben wir ja ein paar Hilfmittel gegen Unwetter und dergleichen, doch früher war es ein schreckliches Problem.

Plötzliche Kälte hat die Ernte verdorben und viele müssen hungern.
Es gab schon lange keinen Regen mehr- die Felder vertrocknet und viele sterben an Wassermangel.

Selbst die Pest ist vom Wetter beeinflusst worden.
Nicht gerade die Krankheit an sich, sondern das damalige feuchte Wetter hat an ihrer Verbreitung geholfen.

Schlachten wurden wegen Regen entweder verloren oder gewonnen.

Das Wetter hat einen großen Einfluss auf uns, heute wie vor Tausenden von Jahren.

Freitag, 2. Dezember 2011

Nigeria im Erdölrausch

Ihr habt doch sicher schon einmal von Nigeria gehört, dem großen afrikanischen Land, welches im Krieg versunken ist.
Nigeria
Quelle: Internet
Doch dem war nicht immer so.
Wie kam es dazu?

Früher war das Niger-Delta- Niger ist ein Fluss in Nigeria- sehr fruchtbar.
Die verschiedenen Stämme der Ureinwohner haben in Frieden gelebt, doch dann hat der Erdölrausch der westlichen Länder und Saudi-Arabiens begonnen.
Karte von Nigeria
Quelle: Internet
Die großen Öl fördernden Firmen haben überall auf der Welt nach weiteren Quellen gesucht, um einerseits den großen Konsum der westlichen Welt zu fördern und andererseits, um reich zu werden.
Und so haben diese Firmen auch in Nigeria gesucht.
Leider sind sie fündig geworden und nun hat das Land seinen Schlamassel.
Bevor die Ölfirmen sich in Nigeria niedergelassen haben, haben die Ureinwohner gedacht, dass sie mit den Ölquellen reich werden würden und Jobs bekämen, doch dem war nicht so.
Die Bauarbeiter, die das ganze aufgebaut haben, sind aus Indien und anderen armen Ländern eingeflogen worden.
Begründung, warum man keine Einwohner genommen hat: Sie müssten erst eingeschult werden und das würde Zeit und Geld kosten.
Ein armes Dorf in Nigeria
Quelle: Internet
Man hat geglaubt, gut, dann bekommen wir halt etwas Geld von den Einnahmen.
Wieder falsch, denn die Sache, wem das Erdöl nun gehört, ist ja nicht immer klar.
Ist es der Besitzer des Grundstückes, die Gemeinde, die Regierung oder doch die, die die Quelle gefunden haben?

Gasverbreunnung in Nigeria
Man kann diese Falmmen kilometerweit
sehen!
Quelle: Internet

Wie heißt so schön das Sprichwort?

Wer's findet, darf's behalten!

In diesem Fall ist die einheimische Bevölkerung übergangen worden und die Regierung hat, wie halt fast jede, Schmiergelder eingesteckt.

Der verschmutzte Niger
Quelle: Internet
Doch das war noch nicht alles, denn die Pipelines, mit denen das Öl transportiert wird, sind nicht immer dicht und das fruchtbare Niger-Delta wird schnell zu einer Öl-verseuchten Landschaft, wo es fast keine Tiere mehr gibt, nichts mehr wächst und die Bevölkerung krank wird.
Gasverbrennung
Quelle: Internet
Das ist in den 1960er Jahren geschehen.
Und wie eigentlich öfters, haben sich einzelne Personen gegen diese Ausbeutung und Verschmutzung ausgesprochen. Es gab eine bedeutende Person von damals, den ersten "Freiheitskämpfer", der später dann hingerichtet wurde, so erging es auch dem 2.
Nun ist der Dritte dieser Kette an der Macht.
Doch dieses System ist nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint, denn das ist die offizielle Version.

Hier ist die Wahrheit:
Ihr müsst euch Nigeria in zwei verschiedenen Politiklagern vorstellen, nur eben mit Krieg statt mit Politik.
Pipelines in Nigeria
Quelle: Internet
Auf der einen Seite die Gegner von der "Erdöl-Ausbeutung", auf der anderen die Regierung und die Ölfirmen.
Doch keiner würde ohne den anderen überleben, denn die Freiheitskämpfer zapfen ihrerseits Öl von den Pipelines ab und verkaufen es weiter, was ebenso ein Teil der Bevölkerung macht.
Und wenn ein Außenstehender durch das Gebiet der Freiheitsbewegung reisen möchte, muss in die Tasche langen, um sicheres Geleit zu bekommen.
Die Regierung ihrerseits stellt eigenen Milizen auf, um gegen die "Freiheitskämpfer" zu kämpfen, bis diese "Regierungsmilizen" zu mächtig werden und die Regierung neue Milizen aufstellt um dann gegen diese vorzugehen.
Immer wieder kommt es auch zu Angriffen von der Regierung auf Dörfer, die Farbe bekannt haben, welche sie dann einfach zerstören, ohne auf die Bevölkerung zu achten.
Und Wahrscheinlich zahlt der Führer der Freiheitsbewegung selbst Schmiergelder an die Ölfirmen, damit diese bei dem Diebstahl wegsehen und ebenfalls an die Regierung, um ein paar Aktionen zu übersehen und ein oder zwei mal nicht zu zuhören.

Ein abgekartetes Spiel.
Niemand kann ohne den anderen überleben, doch man bekriegt sich.

Dienstag, 29. November 2011

29.11.2011

Ich wollte eigentlich schon Gestern schreiben, doch ich hatte wenig Zeit, da ich erst spät am Abend von der Schule nach Hause gekommen bin.

Zuerst möchte ich mich entschuldigen, dass ich so lange nichts geschrieben habe.
Der Computer hat gesponnen- er spinnt jetzt noch immer einbisschen, weswegen ihr euch bitte nicht wundern sollt, warum ein versprochener Post ausbleibt- und ich konnte nicht ins Internet.
Nun sollte er wieder noemal funktionieren, doch wissen tut man das nie, oder?

Es wird ein paar Änderungen geben.
1. Werde ich in Zukunft nur mehr jeden 2. Tag schreiben, bevorzugt Dienstags, Donnerstags und Samstags. Das sind die Tage, an denen ich am meisten Zeit zur Verfügung habe.
2. Jeder Post wird sich auf ein Thema konzentrieren, wie schon die letzten Einträge, zum Beispiel an einem Tag Erdöl, am anderen etwas über einen Musiker oder so.
3. Ich werde ab nun meine Posts benennen, diesen noch nicht, da ich heute leider keine Zeit habe, um lange etwas zu schreiben.

Ich hoffe ihr seid damit einverstanden.
Liebe Grüße!

Montag, 21. November 2011

21.11.2011

Wie Gestern bereits angekündigt schreibe ich heute weiter über das Thema Erdöl.
Doch in diesem Eintrag vertiefe ich mich auf ein Land, das...ich weiß nicht so ganz, wie ich es ausdrücken soll.
Lest doch selbst, und bildet euch eure eigene Meinung!
Wozu sind denn sonst die Fach- und Sachbücher da, um verschiedene Meinungen zu lesen, falls diese subjektiv sind, oder um sich eben seine eigene Meinung zu bilden.
Hier schreibe ich jedenfalls meine Meinung nieder.

Äquatorialguinea
Über dieses Land schreibe ich heute.
Hat von euch schon einmal jemand von diesem Land gehört?
Ich ehrlich gesagt auch nicht, bis vor ein paar Tagen.
Meine Geographielehrerin sollte gerügt werden ;)
Aber Spaß bei Seite...
Auf welchem Kontinent befindet sich dieses Land mit dem komischen langen Namen?
In Afrika!
Und warum haben wir bis jetzt nie davon gehört?
Weil es ziemlich klein und unbedeutend war.
Und dieses war stimmt, denn mittlerweile wird der Name etwas für die verschiedenen großen Ölkonzerne bedeuten, sowie dem Senat in Washington.
Auf dem oberen Bild könnt ihr sehen, wie klein genau dieses Land im Gegenzug zu seinen Nachbarn und Verwandten ist.

Und um die Gegenwart dieses Landes zu verstehen, muss man seine Geschichte kennen.
Obiang
Quelle: Internet
Der erste wichtige Punkt in dessen Geschichte, ist die Kolonialisierung durch Spanien, und als die Spanier das Land verließen (man kann noch immer die Häuser im Kolonialstil bewundern), übertrugen sie die Verantwortung Macías Nguema, doch dieser terrorisierte das Land und dessen Bevölkerung, bis es dessen Neffen, der in der Regierung tätig war, gelang, einen Staatsstreich durchzuführen und dann selbst das Ruder in die Hand zu nehmen.
Und heute ist er, unter dem Namen Obiang bekannt, einer der schrecklichsten Diktatoren die es gibt, doch trotz diesen Umständen haben wir noch nie etwas von ihm gehört, oder?
Wie bereits erwähnt ist
1. das Land zu klein und
Quelle: Internet
2. zu arm.

Seitdem die Spanier das kleine Land verlassen haben, haben sich die Lebensumstände kaum gebessert.
Doch Mitte der 90er Jahre hat man Erdöl gefunden.
Und damit hat der Reichtum des Landes begonnen.
Wartet mal, wirklich der Reichtum des Landes?
Auf keinen Fall, denn Obiang wirtschaftet, wie man so schön sagt, in die eigene Tasche.
Und auch nicht zu knapp.
Flagge von Äqutorialguinea
Quelle: Internet

Doch nun ganz von vorne.
Wie funktioniert das mit dem Recht für das geförderte Öl eigentlich?
Zuerst bittet eine Ölfirma bei der Regierung um das Recht an, auf dessen Boden Öl zu suchen.
Und natürlich müssen die Firmen ordentlich Geld zahlen.
Heute spielt sich bei diesem Recht nichts mehr unter eine Million Us-Dollar.
Hat man erst einmal die Genehmigung, auch das gesuchte Öl gefunden und die Rechte für Förderung, baut man erst einmal eine kleine "Industrielandschaft" um das Reservoir auf und das schwarze Gold, wie es manchmal auch liebevoll genannt wird, beginnt zu fließen.
Normalerweise bekommt die Regierung manchmal sogar bis zu 90% des Ertrages, was meines Achtens ziemlich viel ist, wenn wenig Öl fließt.
Doch in Äquatorialguinea ist dies nicht der Fall.
Die Ölfirmen zahlen zwischen 15-40% des Gewinnes an die Regierung, der Rest wandert als Schwarzgeld oder unsinnig abgeschriebenes Geld, wie zum Beispiel als Mietung eines Grundstückes eines Familienmitgliedes von Obiang, in Obiangs Tasche.
Riggs Bank in Washington
Quelle: Internet
Und nein, das Geld wird nicht an ein anonymes Konto auf der Schweiz deponiert, sondern auf der Riggs Bank in Washington.
Und irgendwann, nach ein paar Jahren, wird die Regierung auf die ungewöhnlichen Aktivitäten aufmerksam.
Die Ölfirmen und Bankangestellten werden vor den Senat gebeten, welcher Obiang als einen der schlimmsten Diktatoren der heutigen Zeit nennt und wie dumm man sein muss, wenn man vor diesem Mann kreuzbuckelt, obwohl dies nicht gerade nötig ist.
Gleicher Gedanke, andere Worte.

Der Sohn von Obiang (er hat mehrere Söhne und Frauen, wohlgemerkt, sein erster Sohn) gibt Millionen für Immobilien auf der ganzen Welt aus, welche Summen eigentlich unter seinem Budget liegen.
Woher stammt das Geld?
Und auch Obiang und Co geben mehr aus, als sie eigentlich haben sollte.
Woher kommt das ganze Geld?
Vom "Schwarzölverkauf"!
Baracken in Malabo, der Hauptstadt
von Äquatorialguinea
Quelle: Internet
Und die Hälfte aller Kinder ist unterernährt, es gibt praktisch keine ordentlichen Straßen, keine Jobs, denn die werden von Ausländern beansprucht, kein Bildungssystem, und auch keine Infrastruktur.
Ein Land, welches vor dem verhungern steht.

Ich persönlich frage mich ja, wann Obiang endlich von seinem Thron gestoßen wird, doch dies liegt wahrscheinlich erst in später Zukunft.

Das war es von mir heute.
Und wenn ich weiter lese, geht es Morgen weiter mit dem Überthema Erdöl^^
Gute Nacht!

Sonntag, 20. November 2011

20.11.2011

Heute ist schon wieder so ein magisches Datum 20-11-20-11.
Aber ehrlich gesagt möchte ich heute Abend über ein anderes Thema schreiben.
Dreimal dürft ihr raten, über was ich heute schreibe!
Klimawandel?
Falsch!
Irgendein Star?
Falsch!
Plastik?
Nahe dran.
(Ich hoffe, ihr verzeiht mir, dass ich für euch geraten habe ;) )
Heute geht es um Erdöl und wie es unsere Welt verändert hat.
Öl- das blutige Geschäft
von Peter Maass
Quelle: Internet
Nahe dran, weil Plastik aus Erdöl hergestellt wird.
Peter Maass
Quelle: Internet
Heute habe ich begonnen das Buch "ÖL- das blutige Geschäft" von Peter Maass zu lesen.
Und ich muss sagen, es ist ziemlich gut geschrieben und nicht sehr subjektiv, obwohl der Autor, der gleichzeitig ein Journalist der New York Times ist, in dem Buch seine eigene Meinung vertritt und dies wirkt nicht mal aufgezwungen, wie in manch anderen Themenbüchern.

Doch nun genug zu dem Buch, viel mehr geht es mir heute Abend um dessen Inhalt.
Ist euch schon einmal aufgefallen, dass jedes Land, welches Öl fördert, ein armes Land ist?
Jeder in seiner Weise arm, ob es an Geld mangelt oder an anderen Sachen.
Nur Norwegen ist da eine Ausnahme und die Länder, die nur sehr wenige Ölvorkommen haben.
Nehmen wir Saudi-Arabien einmal her.
Dieses Land fördert täglich 10 Millionen Barrel Öl!
Und wir verbrauchen ca. 85 Millionen Barrel Öl täglich, und mit wir, meine ich die gesamte Menschheit.
In Saudi-Arabien liegt das größte bisher entdeckte Ölreservoir der Welt, Ghawar, wo täglich 5 Millionen Barrel gefördert werden, die Hälfte des von Saudi-Arbabiens gelieferten Öl pro Tag.
Landkarte von Saudi Arabien und Umgebung
Quelle: Internet
Stellt euch eine Badewanne voll mit Wasser vor, und jeden Tag, wenn ihr durstig seid, schöpft ihr ein Glas Wasser heraus.
Natürlich wird diese Badewanne einmal leer sein, wenn man nicht nachfüllt.
Und nun übertragt diese "Metapher" auf die Ölfelder dieser Welt.
Irgendwann müssen diese ja leer sein, oder?
Warum steigt der Ölpreis?
Weil so viel vorhanden ist, wie uns die Ölbarone wissen machen wollen?
Auf keinen Fall!
Denn selbst Ghawar ist nicht unendlich und auch diese Quelle wird versiegen, ob wir es so wollen oder nicht.
Und Ghawar hat schon seinen Höhepunkt überschritten und man kann nicht mehr so viel Öl fördern wie zuvor.
Doch es gibt noch andere Methoden, um das "widerspenstige" Öl zu fördern.
Man pumpt Wasser oder Gas in das "Loch", damit der Druck steigt, doch diese Methode ist ziemlich schwammig, da man die Ölreservoir ja nicht erkundet hat, was man ja auch eigentlich nicht tun kann.
Und wenn zu viel Wasser oder Gas in das "Loch" hineingepumpt wird, kann dasjenige Reservoir verloren gehen, da fast 100% etwas schief gehen wird nach einiger Zeit.
So sind schon einige Lagerstätten verloren gegangen.
Ein Förderturm
Quelle: Internet
Und nun stellt euch vor, das passiert mit dem größten Reservoir der Welt.
Ein kleinster Fehler, bei einem der Öllieferer und die Ölpreise steigen ins Unendliche.
Am Anfang, als man viele Ölfelder entdeckte, war der Presi für ein Barrel Öl manchmal sogar unter 3$.
Und nun?
Hunderfach in die Höhe gestiegen!
Doch damals hat man gedacht, das Öl sei eine Quelle, die niemals versiegt.
Falsch gedacht, denn nun hat man mittlerweile eine Menge Öl verbraucht und die Mittel zur Förderung werden immer teurer.
Erdöl
Quelle: Internet
Doch kann man etwas dagegen tun?
Nichts!
Nur probieren mit so wenig Öl-Produkten wie möglich zu leben, doch mittlerweile ist dies unmöglich.
Denn was ist aus Erdöl?
Plastik.
Waschmittel.
Lack, Nagellack.
Sogar die Hälfte der Tabletten, die wir schlucken.
Egal wo man hinsieht: ERDÖL!
Es umgibt uns.
Mittlerweile haben wir sogar schon Erdöl in unserem Körper, nur in einer verarbeiteten Form.
Ehrlich gesagt möchte ich nicht allzu genau darüber nachdenken, denn wenn man bedenkt, was alles giftig in unserer Gesellschaft ist, könnte man gar nichts mehr benützen und essen.

Morgen schreibe ich weiter über Erdöl.
Es ist noch nicht alles gesagt^^
Gute Nacht!

Samstag, 19. November 2011

19.11.2011

Guten Abend.
Heute kann ich leider nicht so lange schreiben und auch jetzt muss ich mich beeilen, da meine Mutter von ihren Mehrtägigen Fortbildung zurück ist und möchte, dass ich endlich schlafen gehe, da ich am Montag eine Schularbeit habe.
Deswegen muss ich mich nun kurz halten.
Das heutige Thema:
Klimawandel und welche Auswirkungen unser Handeln auf die Umwelt hat.

Nie hätte sich der Mensch gedacht, dass sein Handeln Auswirkungen auf den Planeten haben könnte, doch da hat man sich gewaltig geirrt.
Dank der Hilfe des Menschen ist der CO2 (kann den 2er irgendwie nicht tief-stellen)-Gehalt in der Atmosphäre so hoch, dass die Natur es nicht mehr schafft, das ganze CO2 wieder abzubauen.
Und weiteres holzt und rodet der Mensch die ganzen Urwälder ab, wodurch
1. noch mehr CO2 entsteht und
2. wird die Luft langsam schlechter, da immer weniger O2 produziert wird.
Und dann kommt noch das ganze Erdöl und Plastik dazu.
Plastik kann ja nicht abgebaut werden und Benzin und Diesel sind ein weiterer CO2-Produzierer.

Und 30% des jährlich produzierten CO2 kommen von der Verbrennung von Holz im Haushalt oder auch von der Rodung.

Und durch die erhöhten Temperaturen ist im Boden weniger Feuchtigkeit und Büsche ect. fangen schneller Feuer. Die Folge: Es gibt mehr Waldbrände!

Doch nun muss ich schlafen gehen.
Doch Morgen schreibe ich wieder länger ;)

18.11.2011

Guten Abend, oder doch besser gute Nacht?
Wie ich finde ist das reine Ansichtssache.
Für mich zum Beispiel ist der Tag erst dann vorbei, wenn ich schlafen gehe und der nächste Tag beginnt, wenn ich aufstehe.
Ich weiß, das klingt vielleicht etwas komisch, wer denkt nun, zwei Minuten nach Mitternacht, daran zu denken, heute zu sagen?
Billy Joel heute
Quelle: Internet
Ich jedenfalls nicht.
Doch das ist eigentlich nicht gerade das Thema, über das ich an diesem Abend schreiben möchte.
Sagt euch der Name Billy Joel etwas?
Über diese Person möchte ich heute etwas schreiben.
Die nächstgelegene Frage ist: Wer ist dieser Billy Joel überhaupt?
Um zu verstehen, wer er ist, muss man seine Geschichte und die seiner Familie kennen.
Er kommt ursprünglich aus Deutschland, sein Großvater war nicht gerade arm und besaß den Ur-Neckermann-Versand. Doch dann sind die Nazis gekommen, haben der Familie alles weggenommen und sie sind nach Amerika geflohen.
Doch warum?
Weil die Joels Juden sind.
Der junge Billy Joel
Quelle: Internet
In Amerika haben sie sich ein neues Leben aufgebaut (Der Ur-Neckermann-Versand wurde an einen Nazi übergeben).
Billy Joel ist nur sein Künstlername, in Wirklichkeit heißt die heutige "Person des Tages" William Martin Joel.
Billy Joel (ich nenne ihn weiterhin so) hat eine größere Schwester und einen kleinen Halbbruder.
Am Anfang seiner musikalischen Karriere (er ist Sänger) spielte er den "piano man" in rauchigen Bars. Das heißt, er war Unterhalter; er hat Klavier gespielt und dazu gesungen.
Aus diesem Lebensabschnitt stammt auch sein erster Song, mit dem er den Durchbruch geschafft hat: Piano Man. (Piano Man: http://www.youtube.com/watch?v=HVKtL9VU8rQ)
CD-Cover der CD Greatest Hits
Volume 1 & 2
Quelle: Internet
Er hatte einen guten Start in den Musikhimmel, doch nach einiger Zeit und ein paar weiteren Hits, hatte er dieses Leben satt und kehrte wieder zu den rauchigen Bars als Piano Man zurück.
Doch nach einiger weiterer Zeit hatte er auch dies satt und kehrte dem Leben als Piano Man nun den Rücken zu.
Seitdem hat er auf der ganzen Welt Menschen mit seinen Songs verzaubert.
Mittlerweile ist er im "Ruhestand", seine letzte Tour gab er 2008 in Amerika, seither hat man nicht mehr viel von ihm gehört.
Das war sein Leben.
Doch wie bin ich auf ihn gekommen?
Es ist ja nicht gerade das, was wir jungen Leute von heute hören, oder?
Der junge Billy Jeol bei
einem Konzert.
Quelle: Internet
Ich war da schon immer anders.
Selten mag ich die moderne Musik, sprich die großen neuen Hits, mit Ausnahme einiger Spezialfälle.
Schon mit sehr frühen Jahren habe ich den Musikgeschmack meines Vaters "kopiert" und unter diesem befand sich auch Billy Joel. Ich mag fast alles, was er mag, mit Ausnahme von Tom Waits, obwohl ich zugeben muss, dass er einen tollen Rythmus hat, und den Beatles.
Doch wie komme ich nun dazu, hier von Billy Joel zu erzählen?
Unsere Schule wurde vor kurzem renoviert und der Musiksaal ist nun viel besser ausgestattet.
Unter dem Equipment befinden sich auch Mikrofone, Lautsprecher und noch mehr.
Unsere Lehrerin hat uns vorgeschlagen, dass wir einmal Karaoke in der Stunde machen könnten, entweder zu zweit oder alleine.
Ich möchte nicht angeben oder so, nur früher, vor ein paar Jahren, hatte ich ein richtig gute Stimme, aus meiner Sicht, doch das hat sich vor ein oder zwei Jahren geändert. Und mit so einer Stimme klingt nicht mehr alles schön, was man singt.
Also habe ich meine grauen Zellen angestrengt und mir überlegt, was ich singen könnte.
Dabei bin ich auf Billy Joel gestoßen und nun habe ich das perfekte Lied, naja, so perfekt, wie man so etwas eben nennen kann.
Only the good die young:
http://www.youtube.com/watch?v=ZgmWwMheXkk

Hier sind noch Links zu seinen größten Hits:
Updown girl:
http://www.youtube.com/watch?v=hCuMWrfXG4E
We didn't start the fire:
http://www.youtube.com/watch?v=eFTLKWw542g&feature=relmfu
River of dreams:
http://www.youtube.com/watch?v=hSq4B_zHqPM&ob=av2e
Goodnight saigon:
http://www.youtube.com/watch?v=Qjzjhl-QztE
Tell her about it:
http://www.youtube.com/watch?v=p0pM5dm--yQ&ob=av2e
It's still rock'n'roll to me:
http://www.youtube.com/watch?v=5eAQa4MOGkE&ob=av2e

Seine größten Hits, obwohl Goodnight Saigon nicht gerade dazu gehört, doch das Lied finde ich sehr bewegend und man sollte sich das Video schon einmal anschauen.

Billy Joel hat natürlich weitere gute Songs, doch nichts für die breite Masse, wie man so schön sagt.

Aber genug für heute:
Gute Nacht!
Bis Morgen ;)

Donnerstag, 17. November 2011

17.11.2011

Als erstes einmal einen schönen Abend.
Und das heutige Thema?
*Trommelwirbel*
WikiLeaks-Logo
Quelle: Internet
WikiLeaks 
Jeder hat doch schon einmal von dieser Internetseite gehört, oder?
Wenn nicht, dann ist hier eine kleine Einführung:
WikiLeaks wurde vom Australier Julian Assange gegründet.
Und was genau ist der Zweck von WikiLeaks?
Die Welt soll die Wahrheit erfahren, so war das Grundkonzept, welches eigentlich noch heute gilt, doch irgendwie ist das ganze "Projekt" aus dem Ruder gelaufen.
Julian Assange 1995
Quelle: Internet
Und warum?
Früher war es eine Veröffentlichung kleiner Wahrheiten, die nicht allzu viel ausmachten, doch nun werden Dokumente auf der Seite veröffentlicht, durch dessen Veröffentlichung die Privatsrechte teilweise verletzt werden und der Verletzer des Rechtes kann je nach Land ziemlich in Schwierigkeiten stecken.
Sogar mit Freiheitsentzug kann man bei Verletzung dieses Rechtes bestraft werden.
Weiteres können diese Dokumente den Lauf der Welt verändern und das meine ich wortwörtlich.
Ihr habt doch sicher vor ein paar Monaten von der Veröffentlichung von Dokumenten durch die Seite WikiLeaks gehört, die das Privatrecht verletzt haben und außerdem einen großen Skandal ausgelöst haben, ob in der Regierung, oder in einem großen Unternehmen weiß ich nicht mehr.
Ein Plakat
Quelle: Internet
Diese Meldung ist durch alle Zeitungen gegangen, auf der ganzen Welt.
Es gab sogar Prozesse gegen ein paar hohe Tiere, ich glaube dieser Skandal war in Stockholm.
Doch für WikiLeaks zu arbeiten ist wahrscheinlich nicht immer einfach und sicher, denn ich glaube, dass die Leute, die hinter WikiLeaks stehen, fast so leben wie Computerhacker, immer vor der Flucht, nie darf man seine Identität preisgeben.
Hacker flüchten vor der Regierung, dem Gesetz, doch vor wem flüchtet man, wenn man bei WikiLeaks arbeitet?
Stellt euch vor, ihr stößt auf ein wirklich geheimes Dokument, welches Länder verändern kann.
Doch was macht man?
Auf WikiLeaks veröffentlichen und eine Strafe von mehreren Regierungen (das Internet ist ja international) bekommen und Angst vor den Millionen schweren Verbrechern haben, die in diesem Dokument erwähnt werden und mit dessen Veröffentlichung du dann nun auf deren Abschussliste stehst?
Oder doch weiterhin geheimhalten und nichts sagen?
Julian Assange 2010
Ein aktuelleres Bild habe ich nicht
gefunden.
Quelle: Internet
Diesen Job möchte ich nicht haben, würde ich noch so viel Geld dafür bekommen.
Er ist einfach zu gefährlich, zu unsicher.
Und da wäre ja noch der Gründer, Julian Assange, der etwas Macht-versessen ist und die unsichtbare Grenze überschritten hat, die die Grenze zwischen Ungefährlich und Gefährlich war.
Eine definitiv fast schon tödliche Mischung.

Für heute Abend wäre das Alles.
Ich brauche ja noch andere Themen, über die ich später schreiben kann ;)
Schönen Abend noch!

Ach ja: Julian Assange wurde sogar vor ein oder zwei Jahren wegen seinen Veröffentlichungen auf WikiLeaks verhaftet.
Das schwedische Gericht hat ihn aber dann wieder auf freien Fuß gesetzt.
Wie ihr seht, kann dieser Job schon sehr gefährlich sein...

Mittwoch, 16. November 2011

16.11.2011

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das jeden in irgendeiner Weise betrifft:
Das Internet.
Egal was man macht, irgendwie hat alles heute mit dem Internet zu tun.
Selbst wenn man im Unterricht sitzt!
Es ist überall, unsichtbar um uns als verschiedene Wellen und Frequenzen.
Kein entrinnen.
Oder doch?
Was ist, wenn man keinen Empfang hat?
Ist man dann vom Internet abgeschnitten?
Nein!
Ein uraltes Telefon
Quelle: Internet
Denn dann gibt es ja noch Satelliten, doch nicht jedes Handy oder technische Gerät kann diese Wellen empfangen.
Doch was genau ist das Internet denn nun?
Um dies zu begreifen, muss man mit seiner Geschichte vertraut sein.
Ab wann gibt es das Internet denn?
Mitte der 90er Jahre?
Weit gefehlt!
Denn das Internet wurde während des kalten Krieges erfunden vom amerikanische Militär.
Und warum?
Computer sind noch ganz neu, eine Erfindung die Buchstäblich noch in den Kinderschuhen steckt.
iPhone 3Gs
Handy von Heute
Quelle: Internet
Und Computer sind sehr teuer. Nur sehr wenige konnten sich damals ein Exemplar leisten.
Deswegen gab es früher auch nur pro Militärbasis in Amerika einen Rechner, der mit dem Zentralrechner verbunden war.
Doch was ist, wenn der Zentralrechner von den Feinden zerstört wird?
Dann ist das gesamte Netz lahmgelegt und nichts war mehr zu machen.
Und nun kommt das Internet ins Spiel.
Mit ihm sind die Rechner kreuz und quer verbunden und einen Zentralcomputer gibt es nicht mehr.
Wenn nun ein Rechner zerstört wird, behindert dies nicht die Kommunikation und Datenübertragungen.
Zuerst war es nur für das Militär zugänglich, dann wurden die Universitäten miteinander vernetzt und Mitte der 90er Jahre wurde das Internet dann öffentlich gemacht.
Und das Internet ist gratis!
Warum bezahlen wir dann dafür?
Weil wir für den Internetzugang bezahlen. Welche Seiten ist ziemlich egal, wenn es keine ist, für die man zahlen muss.
Ein schon älterer Computer.
Ich konnte leider kein Bild
des ersten Computers oder so
finden.
Quelle: Internet
Computer von heute:
Ein iMac von Apple.
Der Rechner ist im Bildschirm
eingebaut
Quelle: Internet
Und was genau ist das Internet?
Ich weiß es zwar nicht genau, doch ich würde es als eine Frequenz bezeichnen, die Daten übertragen kann, wie die Radiofrequenz.
Das Internet setzt sich aus verschiedenen Sachen zusammen, die zwei Bekanntesten und Wichtigsten sind:
1. Das W(orld)W(ide)W(eb), kurz www. Das ist das, was wir eigentlich immer als Internet bezeichnen, doch in Wirklichkeit ist es nur ein Teil davon.
2. Und dann ist da noch die E-Mail, die nicht so viel wie wir uns eigentlich denken, mit dem WWW zu tun hat.
Beides sind eigentlich zwei verschiedene Sachen.
Wir Unwissenden (Ich sage bewusst WIR) bezeichnen mit dem Begriff Internet eigentlich immer nur das World Wide Web, doch das ist ein Fehler.
Deswegen bitte ich euch, von nun an die richtigen Begriffen zu benützen und sie nicht mehr zu vertauschen oder so, denn so können Irrtümer vorgebeugt werden.

Doch nun sehen wir uns den bereits oben genannten Grund an, der zur Gründung des Internets geführt hat:
Das Militär, Krieg.
Wenn man länger drüber nachdenkt, fällt einem auf, dass eigentlich fast der ganze technische Fortschritt dem Krieg zu verdanken ist, auch wenn es nicht immer ein guter Fortschritt ist, man denke nur an die Atombombe, die wegen Krieg entwickelt wurde.
Was ist mit Satelliten?
Ohne den Krieg wären wir nie so weit. Denn man hat Satelliten zum auskundschaften und abhören benützt.
Ohne Krieg hätte es um wahrscheinlich Jahrzehnte länger gedauert, bis die Technik so fein ist.
Und was ist mit Flugzeugen, Autos, Schiffen, Telefonen und noch vielem mehr?
Das meiste Davon würde ohne Krieg erst in den Kinderschuhen stecken!
Damit möchte ich nicht sagen, dass Krieg etwas Gutes, Positives ist. Nein, im Gegenteil.
Wir Menschen sind eigentlich die einzigen Lebewesen auf diesem Planeten, die absichtlich gegen andere der eigenen Art kämpfen. Tiere machen so etwas nur um entweder ihr Revier zu verteidigen oder um sich zu wehren.
Wir Menschen wären eigentlich klug genug, um Krieg in jeglicher Art und Weise zu verhindern, doch viele andere sehen das wahrscheinlich nicht so.

Doch nun habe ich für heute genug geschrieben und Morgen habe ich Englisch-Schularbeit.
Wünscht mir Glück^^

Dienstag, 15. November 2011

15.11.2011

Ähnlich wie Gestern möchte ich heute über eine "Religion" schreiben, obwohl gleichzeitig ist es etwas komplett anderes.
Denn ich möchte heute über die griechische Mythologie und auch etwas über die römische schreiben, da die Römer fast alles eins zu eins übernommen und nach ein paar Jährchen verändert haben. 
Was mich darauf gebracht hat?
Ich habe schon vor einiger Zeit ein paar Bücher aus der Stadtbibliothek ausgeborgt, die bis jetzt vergessen in meinem Zimmer gelegen sind, doch schon bald muss ich sie wieder zurück geben und deswegen habe ich mich hingesetzt und begonnen zu lesen. 
Filmplakat vom Film
Percy ist eigentlich
nicht 16 oder älter,
sondern im Buch ist
er 12.
Quelle: Internet
Um was handelte es sich?
Um den dritten Band der Serie um Percy Jackson, eines Halbblutes, der Vater der mächtige Poseidon. 
Natürlich muss Percy gefährliche Abenteuer bestehen, denn sonst wäre es doch nicht so spannend, oder?
Vielleicht erinnert ihr euch noch daran, dass der Film vor ein, zwei Jahren im Kino war. 
Nun, zu dieser Zeit habe ich den ersten Band gelesen und war Erstens enttäuscht und Zweitens auch ziemlich beleidigt, denn schon sehr lange hat mich die griechische Mythologie fasziniert.
Ich war persönlich beleidigt, was bei mir leider sehr schnell passiert und so habe ich das Buch in die hinterste Ecke meines Regales verbannt. 
Und danach?
Ich habe das Buch lange ignoriert, doch irgendwie interessierte es mich schon wie es weiterging. 
Also habe ich im Internet geschaut, wo ich die nachfolgenden Bände besorgen konnte (natürlich auf der Website der Stadtbibliothek), habe sie mir besorgt, nach ein paar Tagen den zweiten Band gelesen und dann die restlichen zwei Bände aus meiner Sicht verbannt. 
Und nun habe ich mich heute Nachmittag endlich dazu durch gerungen, den nächsten Band in die Hand zu nehmen und zu lesen. 
Und ich muss sagen, es war gar nicht so schlecht, denn ich habe schon viel von den Sagen vergessen und Dank ein paar Hinweisen in dem Buch erinnere ich mich nun wieder daran. 
Dieses Buch hat mir Stoff zum Nachdenken gegeben-nicht der Inhalt. Denn heute haben wir in Latein etwas übersetzt, das mit teilweise mit den Vestalinnen zu tun hat. 
Eine kleine Erklärung:
Die Vestalinnen gab es nur im antiken Rom. 
Es waren junge Patriziertöchter, die schon sehr jung zu diesem  Schicksal auserkoren worden sind. Sie mussten die heiligen Feuer in den Tempeln am Leben erhalten, außerdem musste sie enthaltsam leben. Hat man sie jedoch erwischt, wurden sie lebendig eingemauert. 
Grausames Schicksal, oder?
Und da fast jede römische Sage einen griechischen Hintergrund hat, habe ich versucht, die Vestalinnen mit etwas aus der griechischen Mythologie zu vergleichen. 
Nicht gerade mit Erfolg. 
Hier sind ein paar Parallelen: 
1. Die Jägerinnen der Artemis. 
Artemis hat auf Ewigkeit Enthaltsamkeit geschworen, genauso wie ihre Jägerinnen. 
Hat eine von ihnen dieses Gelübde jedoch gebrochen, gab es Konsequenzen, welche genau, weiß ich leider nicht mehr. 
2. Der Garten der Hespariden.
Die Hespariden haben einen Apfelbaum bewacht, naja eigentlich hat der Drache den Baum bewacht, wessen Früchte unsterblich machen. Ein Geschenk von Zeus an seine Gemahlin Hera, damals zur Hochzeit. 
Und den dritten Punkt habe ich leider vergessen, aber sobald er mir wieder einfällt, schreibe ich ihn nieder. 

Ich finde, dass die griechische Mythologie so umfassend ist, dass nur sehr wenige wirklich jede noch so kleine Geschichte wissen. 
Was mich aber etwas abstößt, ist diese Inzucht unter den Götter. Ich meine, Zeus heiratet seine eigene Schwester! Und alle stammen vom Chaos, Uranos, Gaia und Kronos ab!
Na Mahlzeit!
Aber eins steht fest, so eine Verwandtschaft möchte ich bei Gott nicht haben!

Bis Morgen^^

Montag, 14. November 2011

14.11.2011

Mir ist heute etwas aufgefallen.
Euch vielleicht auch schon, aber wer weiß.
Auf jeden Fall, egal mit wem du sprichst in dieser Beziehung, nur muss er an das glauben, was er predigt, leugnet im religiösen Sinn die schrecklichen Seiten des jeweiligen Glauben.
Nehmt doch einmal die Zeugen Jehovas heran.
Ich habe euch doch vom dem Angehörigen dieser Religion, obwohl ich lieber Sekte dazu sage (in Österreich haben die Zeugen Jehovas Religionsstatur), mit dem ich vor ein paar Monaten heftig diskutiert habe, oder?
Wenn ihr euch entweder nicht mehr erinnern könnt, oder den Eintrag nicht gelesen habt, dann ist hier noch einmal eine schnelle Nacherzählung:
Letzten Juli, Ende des Schuljahres, war ich wieder einmal Bücherschoppen und vor dem Geschäft war ein Stand der Zeugen Jehovas, welche jeden angequatscht haben, der vorbei ging.
So auch mich.
Ich glaube eigentlich weder an Gott noch an sonst etwas.
Ich glaube an die Wissenschaft und suche eigentlich noch die "Religion" which suits me best, wie es im Englischen so heißt. Ich finde, man kann sich eigentlich besser in Englisch ausdrücken, da es
1. mehr Wörter gibt (Englisch: ca. 700.000 Wörter, Deutsch: ca. 175.000 Wörter. Großer Unterschied, was?)
und 2. finde ich diese Sprache eigentlich viel einfacher als so manch andere, da das Englische ja eine "moderne" Sprache ist.
Doch nun zurück zum Thema.
Normalerweise mag ich es nicht besonders gerne, wenn mich jemand fremdes anspricht, der auch noch etwas komisch ausschaut dazu, doch wenn ich dann denjenigen anspreche ist das natürlich etwas anderes ;)
Auf jeden Fall habe ich gesehen, dass auf einem der Flyer, der dort ausgeteilt wurde, stand, dass die Evolutionstheorie komplett erfunden ist und Charles Darwin ein Schwindler ist.
Nun ja, was soll ich dazu sagen?
Kein halbes Jahr zuvor habe ich ein Referat über Charles Darwin und seine Entdeckungen und Theorien gehalten.
Natürlich wusste ich worauf ich mich einließ, als ich leicht begonnen habe, zu ertasten, was mein Gegenüber so glaubt und was er tut, um seinen Glauben zu vertreten.
Die Zeugen Jehovas sind eigentlich nur sehr extreme Christen, die jedoch nicht mehr zur Kirche gehören und sich losgesagt haben.
Oder die Kirche sich von ihnen?
Doch ich glaube, letzteres ist sehr unwahrscheinlich.
Nun, schon bald war klar, dass mit dem Mann nicht zu reden war und ich bin sofort in die Offensive gegangen und habe ihn mit Fakten und Beweisen, dass er falsch liegt, bombardiert.
Und wie reagierte der Zeuge Jehovas darauf?
Er nannte alles einen Humbug und die Wissenschaftler eine eingeschworene Gemeinschaft, welche die Welt übernehmen, versklaven und zerstören möchte!
Ich habe es eineinhalb Stunden versucht, doch er ließ nicht mit sich reden und schließlich siegte meine Neugiere, wie es so bei den Zeugen sei.
Ich glaube, der Mann hat wie gedruckt gelogen, auch wenn er wahrscheinlich glaubt, dass er absolut richtig liegt.
So geht es angeblich bei den Zeugen zu:
Es gibt zwei Zusammenkünfte im Jahr, wo man aber keine Messen abhält, sondern auf einem Podium werden Reden über Gott und die Welt gehalten (ich glaube, es sind Hetzreden) und ein Geldbeitrag ist freiwillige Spende.
Und da die Zeugen doch sehr religiös sind, was machen sie sonst so?
Sie beten zu Hause und auf meine Frage hin hat der Zeuge geantwortet, dass jeder so zu Gott betet, wie er es für richtig hält.
Doch das glaube ich nicht.
Denn wenn es wirklich so wäre, hätten sie nicht so lange kämpfen müssen, um nicht mehr als Sekte in Österreich angesehen zu werden.
Ich meine, da ist ja die katholische Kirche schon schlimmer (sorry :( ), doch ihr müsst zugeben, dass dies stimmt. Denn bei den Katholiken muss man jede Woche in die Kirche gehen, eine Kirchensteuer bezahlen und keine Ahnung was alles.
Doch wie erhalten sich die Zeugen Jehovas Commercial über Wasser?
So viel spendet man doch nicht freiwillig, oder?
Und wie bindet man die Mitglieder so an sich, dass sie ein Leben lang nicht mehr weggehen?
Fragen über Fragen, die man doch  irgendwie beantworten muss, denn sonst gäbe es die Zeugen Jehovas schon lange nicht mehr.
Irgendwie bin ich abgeschweift, oder?
Tja, sorry noch einmal.
Doch nun zurück zum Hauptthema.
Egal mit wem du von welcher Glaubensrichtung oder Sekte sprichst; wenn er genug daran glaubt, was du zu widersagen versuchst, er wird dir immer Knüppel zwischen die Beine werfen um zu verhindern, dass er und sein Glauben schlecht dargestellt werden, oder einfach nur, weil es ihm so antrainiert worden ist.
Man kann nur jemanden aus der Bahn werfen, wenn dieser nicht so ganz sicher ist, woran er glaubt. Dann hat man eine Chance.
Nehmen wir das Christentum her.
Es ist gar nicht so unschuldig, wie man es immer darstellen möchte.
Denkt doch einmal über die Missbrauchsfälle, die schon vor Jahrzehnten stattfanden, aber erst jetzt vor kurzer Zeit ans Licht geraten sind. Und warum?
Hätten die Grundmauern des Christentums nicht schon wegen etwas anderem leicht gewackelt, hätten die Opfer niemals den Mut gefunden, den Mund auszumachen und gegen diese Supermacht zu sprechen, oder?
Ich meine, schaut euch doch einmal an, worauf es gebaut worden ist!
Ich meine damit nicht echte Grundmauern oder so, sondern die reinen Fakten, auch wenn man sich nicht 100%ig sicher ist, aber 95%ig.
Als erstes wurde Jesus nicht genau im Jahre 0 geboren, sondern ca. 7 Jahre davor und dann auch nicht zu Weihnachten, sondern irgendwann im Sommer. Es hat ihnen Weihnachten als Geburtstag des Herrn einfach gepasst.
Gut.
Dann wir behauptet, dass Josef ein Zimmermann war, doch das stimmt schon wieder nicht.
Denn in Wirklichkeit hatte Josef den untersten Beruf, den man nur haben kann und mit ihm ist auch Jesus nicht gerade sehr weit oben in der Gesellschaft.
Denn Josef ist umhergezogen und hat kaputtes Gerät bzw. kaputtes Werkzeug repariert. Von einem Ort in den anderen.
Und warum ist es falsch übersetzt?
Weil man sich geschämt hat.
Wirklich!
Und nun weiter.
Maria und Jungfrau!
Wie soll die Befruchtung bitte gehen?
Doch nun genug zum Leben von Jesus, dem Allmächtigen (allmighty auf Englisch).
Zuerst sind die Christen ja verfolgt worden, doch dann hat man sich anderes entschieden, besser gesagt der römische Kaiser, weil er dem Druck der Massen nicht mehr standhalten konnte, und hat das Christentum als Staatsreligion eingesetzt.
Er selbst wurde erst auf seinem Sterbebett getauft, er war sein Leben lang ein "Heide".
Um die Bibel zusammen zu stellen, hat man alle in Frage kommenden Schriftstücke gesammelt und ist sie durchgegangen.
Eigentlich gab es hunderte von Evangelien zur Auswahl, doch warum hat man nur 4 genommen?
Weil es die einzigen waren, in denen nicht erwähnt wurde, dass Jesus etwas mit Maria Magdalena (Maria aus Magdala) hatte. Jesus stammt von König David ab und Maria von einem anderen Königshaus.
Dementsprechend war eine Verbindung nicht gerade sehr gewünscht, denn dann hätten sie die doppelte Macht gehabt.
Und natürlich wollte man den Herrn nicht als Mensch mit Lastern oder so darstellen, sondern göttlich und ohne Makel.
Und weiteres ist Jesus eigentlich ein Jude gewesen, schon immer eine verfolgte Rasse, weil ihr Glaube einfach ZU anders ist, und nun sind die gleichen Geschichten aus der Torah unser altes Testament.
Reiner Zufall, oder?
Und wie ihr wisst waren die Römer damals schon sehr weit entwickelt, hatten Mörtel, Beton und schon mehr.
Doch die Kirche hat das ganze Wissen zerstört, nur damit sie den Menschen den "Halt" geben kann, um nicht unter zu gehen.
Weiteres gab es einen großen Kulturverlusst, der auch größtenteils der Kirche zu verdanken ist.
Und vom Mittelalter will ich eigentlich gar nicht denken, was dort alles aufgeführt ist.
Irgendwie hat Martin Luther schon Recht, mit dem was er gemacht hat.
Achja, was ich vergessen habe zu sagen: Früher hatte die Frau eine viel wichtigere Bedeutung in der Gesellschaft, doch dank der Kirche sind wir nun Minderwärtig.

Und was lehrt uns die Geschichte?
Dass jede Religion ihre Schattenseiten hat, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so erscheint.
Man muss einfach nur tief genug graben.
Ich würde am Liebsten ja noch weiterschreiben, doch ich habe Morgen Schule und muss auch noch etwas lernen und dann Schlafen gehen.
Wenn mir Morgen kein anderes Thema zum Schreiben einfällt, dann führe ich das Thema fort^^
Gute Nacht!